Saint-Estèphe – Weinbaugebiet (Gironde)

Saint-Estèphe ist ein Weinbaugebiet im Departement Gironde in der südfranzösischen Region Aquitanien (Aquitaine). Saint-Estèphe liegt im Kanton Pauillac, fast auf Meereshöhe und bedeckt eine Fläche von 23,54 km². Der bekannte Weinort Saint-Estèphe auf der Médoc-Halbinsel bei Bordeaux liegt ca. neun Kilometer nördlich von Pauillac sowie 57 km nordwestlich von Bordeaux im Bordelais, einem der weltweit berühmten Weinanbaugebiete in Frankreich und ist fast zur Hälfte mit Rebstöcken bepflanzt.

Grosse Jahrgänge, kleine Weingüter

Neben Saint-Estèphe als die nördlichste der vier Orts-Appellationen zum Weinbau befinden sich in der direkten Umgebung auch die anderen Orts-Appellationen des Médoc: Pauillac, Saint-Julien und Margaux. Im Weinort , wo neben dem Hauptdorf mehrere Weiler und viele Einzelgehöfte Wein erzeugen, sind die bekanntesten Weingüter von Saint-Estèphe, die großen Güter Château Cos d’Estournel und Château Montrose zu Hause. Beide Chateaus liegen im Süden nahe der Ortsgrenze zur Nachbar-Gemeinde Pauillac. Neben ihnen gibt es über einhundert weitere, meist kleinere Weingüter in der Appellation Saint-Estèphe, die teilweise grosse Jahrgänge bei Rotwein aus dem Medoc hervorgebracht haben. Im Winzerort Saint-Estèphe leben nur etwa 1.700 Einwohner die sich Stéphanois nennen, das entspricht einer Bevölkerungsdichte von 72 Einwohnern je km². (Zum Vergleich: Frankreich hat ca. 97 Einw. und Deutschland ca. 229 Einwohner je km²)

Saint-Estèphe, der Ort und sein Wein

Saint-Estèphe ist beschaulich, alles geht ein wenig langsamer und fast alles dreht sich um Wein. Saint-Estèphe-Weine gelten bei den Verbrauchern aus Deutschland einfach als Bordeaux-Weine. Weinkenner wissen natürlich, dass der Sammelbegriff Bordeauxwein nicht nur für Weine aus Bordeaux selbst gilt, sondern dass eine Vielzahl der Weine aus dem Bordelais unter dem Namen ihrer Wein-Appellation angeboten werden. Allein deshalb können verschiedene Bordeaux-Weine und selbst Medoc-Weine nicht wegen des Jahrgangs, sondern auch wegen ihrer Herkunft völlig unterschiedlich in Charakter, Geschmack, Duft, Aromen und Farbe sein.

Wein aus Saint-Estèphe - Wein für starke Männer?

Saint-Estèphe’s Winzer waren lange Zeit stolz auf ihre typischen Rotweine, die allgemein als etwas kräftiger, strenger befunden wurden als die anderen Weine von der Médoc-Halbinsel. Minimale kleinklimatische Verschiebungen weniger Kilometer lassen sich im Wein erschmecken und gaben den roten Weinen aus Saint-Estèphe ihren unverwechselbaren Charakter. Der Weingeschmack hat sich im Laufe der Jahre gewandelt und der Markt sowie die Verbraucher erwarten Weine, die runder, süffiger und früher trinkreif sind. Viele Winzer in Saint-Estèphe probierten neue Wege aus, stellten eigens Önologen und junge Kellermeister ein. Einige Weingüter in Saint-Estèphe bringen heute mehr von der früher ausreifenden Merlot-Rebe in ihre Weinmischungen (Cuvées) ein, was die Weine bekömmlicher und moderner, teilweise auch leichter wirken lässt.

Die Weinlagen in Saint-Estèphe und Klassifikationen (Crus)

Gemäß der Bordeauxwein-Klassifikation von 1855 befinden sich in Saint-Estèphe`s Weinbergen 2 Deuxièmes Crus Classés (Château Montrose und Château Cos d'Estournel), ein Troisième Grand Cru Classé (Château Calon-Ségur), ein Quatrième Grand Cru Classé (Château Lafon-Rochet) sowie über ein Cinquième Grand Cru Classé (Château Cos Labory). Vorsicht jedoch vor grossen Namen: Auch Grand-Crus aus dem Medoc unterliegen Wettereinflüssen, und nicht jeder Jahrgang in Saint-Estèphe ist ein Top-Wein, nur weil ein grosser Name auf dem Etikett steht. Sehr zu empfehlen ist deshalb die klassische Weinverkostung in Saint-Estèphe möglichst bei mehreren Wein-Kellern, die man im Urlaub in Saint-Estèphe selbst oder in Südfrankreich einplanen sollte, bevor man kistenweise Wein aus Saint-Estèphe kaufen und mit nach Hause nehmen will.